25. Februar 2015 3 25 /02 /Februar /2015 13:44

Das Municipio Marsella liegt eingebettet in der mittleren Kordillere mit Blick auf die Andenkette des Nevado del Ruíz und ist geprägt vom Kaffeeanbau der Region. Die Vielseitigkeit dieses Municipios beschränkt sich nicht nur auf die grandiosen Landschaften, sondern seine Vielfältigkeit erlebt man im authentischen Leben und der Kultur der Campesinos.

Nach der einstündigen, kurvenreichen Fahrt von Pereira nach Marsella wartet auf der Dorfplaza bereits der Willys-Jeep auf uns. Mit ihm fahren wir ca. 50 min  durch teilweise unbefestigtes Gelände und mit herrlichen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt. Wir kommen an auf der urigen Finca von Don Fernando. Diese ist ein wahres „Natur-Juwel“. Hier treffen Sie auf sein exotisches Allerlei an Früchten, wie z. B. die Araza, Guanabana, Mango, Ananas, Avocado (uvm.) und seine Kakaobäume, wo er uns anschließend auch die Weiterverarbeitung der Kakaofrucht bis zur Schokolade erklärt. Das „Obsttransportsystem“ auf der Finca, eine Eigenbaukonstruktion ist ebenso eine Beachtung wert, wie die kleine Wandererlebnistour zum fincaeigenen Wasserfall. Dieser kleine Abenteuerpfad ist etwas für Kletter- und Sportfreudige. Nach so vielen Eindrücken serviert uns dann Don Fernando ein köstliches, kolumbianisches Mittagessen.

Gemütlich fahren wir am frühen Nachmittag nach Marsella zurück. Nach einer Kaffeepause im Café Don Danilo besuchen wir noch die überaus sehenswerte Casa de la Cultura oder alternativ den Botanischen Garten. 

Jeeptour Ruta de las Frutas - hier eine Folge von Fotos auf Tour mit unseren Gästen

Ruta-de-las-Frutas 0022

P1030558

P1050593

P1050627

P1050638

P1030655

P1030556

P1030613

P1050716

P1050564

P1030515

P1030528

P1040562

P1030537

P1030541

P1050620.JPG

P1050625.JPG

P1050741

 

      
 
         
Und hin und wieder lachen auch Don Fernandos Haustiere mit uns...

 

Backpackertours-Colombia